Shihan Hideo Ochi (8. Dan) und der DJKB e.V.

Shihan Ochi

Hideo Ochi (jap. 越智 秀男) wurde am 29. Februar 1940 in Ehime, Shikoku/ Japan geboren. Nach seinem Abschluss an der Senior High School studierte er von 1958 bis 1962 Wirtschaftswissenschaften an der Takushoku Universität in Tokio. Gleichzeitig war er Mitglied in der Karate-Gruppe dieser Universität und graduierte zum 2. Dan. Nach seinem Universitätsabschluss arbeitete er ein Jahr für eine Konstruktionsfirma als Junior-Manager.
Von 1963 bis 1965 besuchte Hideo Ochi die so genannte „Instructor Class“ der Japan Karate Association (kurz: JKA) im Honbu-Dojo (Zentral-Dojo) in Tokio unter der Leitung von JKA-Chief-Instructor Prof. Masatoshi Nakayama. Nach diesen zwei Jahren unterrichtete er selbst bis 1970 im JKA-Honbu-Dojo. Im Jahre 1970 wurde er von Nakayama nach Deutschland entsendet, um dort die erfolgreiche Arbeit von Hirokazu Kanazawa als JKA-Chief-Instructor für Deutschland fortzuführen. In Deutschland war er dann zunächst Chief-Instructor des Deutschen Karate-Bundes, später Bundestrainer des Deutschen Karate-Verbandes (DKV).
Er ist Träger des 8. Dan und erhielt im Jahre 1997 das Bundesverdienstkreuz. Seit der Trennung vom DKV ist Hideo Ochi Chief-Instructor des Deutschen JKA-Karate-Bundes (DJKB), in welchem auch das SHOTOKOAN-KARATE-DOJO WETZGAU Mitglied ist.

Weitere Informationen über den DJKB: www.djkb.com

(Quelle: Wendland, Fritz.: Ochi – Ein japanisches Paar. Braunschweig 2011)